Alle Jahre wieder:

Das Weihnachtspäckchen oder die Weihnachtstüte

Text von Ludger (Lutz) Rosenau

Wir wollen auch in diesem Jahr, am Heiligen Abend, den Menschen die oft auch wohnungslos sind und häufig sogar auf der Straße leben, eine Freude machen, aus diesem Grund planen wir wieder eine „Weihnachtstütenaktion“.

Ein Weihnachtspäckchen, oder eine Weihnachtstüte, die wir den Gästen wieder nach der Weihnachtsfeier in der Bahnhofsmission, am Heiligen Abend mitgeben wollen.

Die Tüten oder Päkchen können zum Beispiel gefüllt sein mit:
– Süßigkeiten und Keksen,
– warmen Socken, einem Schal und Handschuhen,
– Hautcreme, Körperpflegemittel, Tempotaschentücher, usw.
– Bitte gerne auch vereinzelt ein Päckchen Tabak, aber bitte keinen Alkohol!

Hilfreich ist es wenn an dem Geschenk außen ein kleiner Hinweis (Mann /Frau) angebracht ist.

Wir benötigen wieder viele solcher kleinen Geschenke und ich versuche derzeit im Freundes- und Bekanntenkreis Spender zu finden.

Wenn Sie selber helfen und somit Bedürftigen eine Weihnachtsfreude bereiten wollen, dann können sie diese „Weihnachtspäckchen“ oder „Weihnachtstüten“ vom 01. Dezember bis spätestens 21. Dezember, direkt in der „Goldschmiede Denner“ Brunowstraße 51 abgeben.

Die Bahnhofsmission braucht auch unabhängig von dieser Weihnachtsaktion das ganze Jahr über menschliche, materielle und auch finanzielle Unterstützung.
Wir laden Sie deshalb herzlich ein uns in der Bahnhofsmission zu besuchen – überwinden sie sich ein Stück – und bringen ein paar Minuten Zeit mit, um sich zu informieren und eine Tasse Kaffee bei uns zu trinken.

Sachspenden können „rund um die Uhr“ in der Bahnhofsmission am Zoo abgegeben werden.
Jebensstraße 5 · 10623 Berlin · Tel. 030 – 313 80 88

Unsere Bankverbindung für Geldspenden:
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE24 1002 0500 0003 1819 07
BIC: BFSWDE33BER
Verwendungszweck: Bahnhofsmission Zoo

Wir senden Ihnen ggf. gerne eine Spendenquittung für das Finanzamt zu.

Eine kurze Anmerkung zu Kleidungsspenden:
Direkt in der Bahnhofsmission gibt es leider nur eine sehr begrenze Möglichkeit gebrauchte Kleidung zu sammeln. Da unsere Kleiderkammer derzeit dank der vielen Spenden aus der Bevölkerung und von verschiedenen Institutionen fast gefüllt ist, will ich an dieser Stelle auf einen direkten Aufruf mit der Bitte um Kleidung und Schuhe verzichten. Ich werde gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückkommen.

Allen Lesern wünsche ich schon jetzt eine frohe und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.
Ihr Ludger (Lutz) Rosenau

weihnachtstueten

weihnachtstueten_2

denner-uebergabe-geschenke

weihnachtsauto

zur Startseite